Mobile Applikationen mit PhoneGap und jQuery Mobile

/ch/open Logo

/ch/open Workshop-Tage 2014

Einleitung

Im Workshop werden das PhoneGap Framework, ausgewählte HTML5-Technologien und jQuery Mobile zur Realisierung hybrider mobiler Applikationen vorgestellt. Gartner geht davon aus, dass hybride Apps sich im Unternehmensbereich bis 2015 durchsetzen und HTML5 zugleich die am häufigsten verwendete Technologie für die Entwicklung mobiler Applikationen sein wird.

Mit PhoneGap können Anwendungen für Android, iOS, Black Berry OS, Firefox OS und Windows Mobile 8 erstellt werden. PhoneGap stellt eine Programmierschnittstelle für den Zugriff auf den Browser und diverse Gerätefunktionen zur Verfügung, womit unter allen wichtigen mobilen Plattformen auch native Funktionen angesprochen werden können. PhoneGap erzeugt native Applikationen für alle gängigen mobilen Plattformen aus HTML, JavaScript und CSS-Code. Über sogenannte PhoneGap-Wrapper werden aus dem Web-Quellcode Apps für die gewünschten Zielplattformen wie iOS, Android, Windows Mobile oder Blackberry erzeugt. Dabei wird um den eigentlichen Web-Quellcode für jedes Betriebssystem ein nativer Container erstellt, der mit der eingeschlossen Web-Applikation kommunizieren kann. So können PhoneGap-Applikationen z. B. auch in Apples App-Store bereitgestellt werden, ohne dass Entwickler Objective-C bzw. Swift beherrschen müssen.

jQuery Mobile ist ein Oberflächen-Web-Framework für mobile Endgeräte zur Entwicklung „touch-optimierter“ Oberflächen. Das Framework bietet eine Vielzahl von Layout- und Formularelementen, insbesondere Listen, Detailansichten, Dialoge und Spezialelemente wie Slider, Toggles, Tabs etc..

HTML5 bietet mit seinen neuen APIs vielversprechende Möglichkeiten für mobile Applikationen, insbesondere offline nutzbare Web-Applikationen, lokale Datenbanken oder Geo-Location.

Im Vordergrund des ersten Workshop-Teils stehen PhoneGap und jQuery Mobile sowie die grundsätzliche Vorgehensweise bei der Applikationsentwicklung hybrider mobiler Applikationen. Darauf aufbauend werden wir im zweiten Teil eine beispielhafte Applikation aus dem Bereich Mobile Business - unter Verwendung der genannten Technologien realisieren.

Programm

Einführung:

  • Probleme herkömmlicher Softwareentwicklung für mobile Endgeräte
  • Abgrenzung Web App, Native App, Hybride App

PhoneGap:

  • Hintergrund und Konzepte zur PhoneGap-Entwicklung
  • Hardware-Zugriff (Kamera, Mikrofon, etc. )
  • Erweiterung durch Plugins (Barcodescanner, NFC, etc. )
  • Persistenz Mechanismen (Storage-Objekt, etc. )
  • Geräteinformationen (Device-Objekt, etc. )
  • Build-Service

jQuery Mobile:

  • Architektur, Konzept und Arbeitsweise von jQuery Mobile
  • Anwendungsstruktur und Navigation in jQuery Mobile
  • Widgets, Formularelemente, etc.

Im zweiten Teil werden wir Schritt für Schritt eine hybride M-Business App entwickeln – unter Verwendung der in Teil 1 vorgestellten Frameworks.

Kursziel

  • Selbständig hybride mobile Apps mit PhoneGap, jQuery Mobile und HTML5 für mobile Endgeräte entwickeln können.
  • jQuery Mobile für die Umsetzung mobiler Oberflächen einsetzen können.
  • Fortgeschrittene PhoneGap Konzepte, insbesondere Informationsverarbeitung (z. B. Notification), Zugriff auf Gerätefunktionen (z. B. Kamera) und Dateiverarbeitungsfunktionen (z. B. Storage-Objekt) anwenden können.

Adressaten

Entwickler/-innen, die Interesse an Apps für mobile Endgeräte haben.

Voraussetzungen

Grundkenntnisse in HTML4 bzw. XHTML sowie CSS und JavaScript sind von Vorteil.

max. Teilnehmerzahl

20 Infrastruktur

Für den Workshop wird ein eigenes Notebook benötigt.

Referenten

Martin Zimmermann, Hochschule Offenburg

Martin Zimmermann ist Professor für Internet Technologien, Hochschule Offenburg. Er gibt Kurse und Praxisworkshops zum Thema Mobile Apps und Entwicklung von Applikationen für die Android-Plattform. Er ist Dozent im MAS Software-Engineering der Hochschule Rapperswil. Zuvor war er Leiter des Center of Competence Intranet Solutions, Deutsche Bank und Mitarbeiter am IBM European Networking Center in Heidelberg. Er ist für den Baden Württemberg Goes Mobile Award 2014, Kategorie Unternehmens-Apps nominiert worden.

Gilbert Seilheimer, CONTIC

Gilbert Seilheimer ist Inhaber der Agentur CONTIC. Neben seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Offenburg ist er als Freiberufler in verschiedenen Web-Projekten tätig. Den Weg in die Selbstständigkeit beschritt er nach seiner Ausbildung in Informations- und Kommunikationstechnologie und seinem anschließenden Studium der Technischen Betriebswirtschaft. Seine aktuellen Schwerpunkte sind Web-Technologien, insbesondere im Umfeld HTML5, sowie Multimedia-Streaming Technologien für mobile Endgeräte. Er ist für den Baden Württemberg Goes Mobile Award 2014, Kategorie Unternehmens-Apps nominiert worden.

Price: CHF 360
Open in Google Maps