opendata.ch 2011 Konferenz

Die durch Nationalrätin Edith Graf-Litscher und Nationalrat Christian Wasserfallen präsidierte Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit setzt sich ein für die Förderung der nachhaltigen Nutzung von Behördendaten in der Schweiz. Sie lädt zusammen mit dem Schweizerischen Bundesarchiv und weiteren Partnern zur opendata.ch 2011 Konferenz am 24. Juni 2011 in Bern ein. Prominente nationale und internationale Redner sowie zahlreiche Experten-Workshops versprechen ein spannendes Tagesprogramm.

Daten der öffentlichen Hand haben ein grosses, oft verstecktes Potential für gesellschaftliche und wirtschaftliche Wertschöpfung, das über den vorgegebenen gesetzlichen Rahmen weit hinausgeht. Die geltende Gesetzeslage ermöglicht die passive Herausgabe von Behördendaten auf Anfrage. “Open Government Data” hingegen steht für die aktive Bereitstellung nicht gesetzlich geschützter Datenbestände zur freien Einsichtnahme und Wiederverwendung. Dadurch eröffnet sich in drei Richtungen grosses Potential: Potential für Transparenz, Innovationen und Kosteneinsparungen.

Diesen Chancen, den Best Practices sowie den heutigen Herausforderungen geht die opendata.ch 2011 Konferenz am Freitag, 24. Juni 2011 im Schweizerischen Bundesarchiv in Bern nach. An dieser ersten nationalen Veranstaltung zum Thema Open Government Data werden namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft über ihre Erfahrungen mit der Publikation und breiter Nutzbarmachung von Behördendaten berichten. Es referieren unter anderem Andreas Kellerhals, Direktor des Schweizerischen Bundesarchivs, Jean-Philippe Amstein, Direktor des Bundesamts für Landestopografie swisstopo, Hans-Peter Thür, Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter, sowie Peter Fischer, Delegierter für die Informatikstrategie des Bundes.

Anschliessend werden politische, wirtschaftliche, rechtliche, technische und weitere Fragestellungen in von Fachspezialisten moderierten Workshops vertieft. Eingeleitet und abgerundet wird das eintägige Programm durch die zwei hochkarätigen Referenten Nigel Shadbolt, Professor der Universität Southampton und Mitglied des Public Sector Transparency Board UK, sowie Rufus Pollock, Associate der Universität Cambridge und Direktor der Open Knowledge Foundation. Sie berichten über die Erfahrungen mit Open Government Data in Grossbritannien und auf Europäischer Ebene und geben Ausblick über die künftigen Trends und Entwicklungen.

Die Teilnahme an der opendata.ch 2011 Konferenz kostet CHF 120. Anmeldungen werden bis am 27. Mai 2011 über das Online-Anmeldeformular auf www.opendata.ch entgegen genommen. Wegen beschränkter Platzzahl kann die definitive Anmeldung erst am 31. Mai bestätigt werden.

Veranstaltet wird die opendata.ch 2011 Konferenz durch die Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit und das Schweizerische Bundesarchiv. Die Anmeldungen werden durch die Swiss Open Systems User Group /ch/open koordiniert, die Veranstaltung wird durch die itopia AG und Ernst & Young AG gesponsort. Weitere Partner der opendata.ch 2011 Konferenz sind die Schweizerische Informatikgesellschaft, die Berner Fachhochschule, netcetera AG und Liip AG.

Price: CHF 120

4 people are attending this meetup

Open in Google Maps