Gradle wird den Build schon schaukeln

SPEAKER: Etienne Studer COMPANY: edorasware ag

Heutige Softwareprojekte im Enterprise-Umfeld sind unterteilt in viele abhängige Module, werden in verschiedenen Sprachen geschrieben, interagieren mit Drittsystemen, haben umfangreiche Integrationstests und werden in Form von verschiedenen Artefakten ausgeliefert. Für das automatisierte Bauen dieser anspruchsvollen Softwareprojekte braucht es ein Build-System, das die komplexen und individuellen Anforderungen auf wartbare, erweiterbare und flexible Weise abbilden kann. Gradle entspricht diesen Kriterien und spielt im Enterprise-Bereich eine zunehmend wichtige Rolle.

In dieser Präsentation geben wir den Teilnehmern anhand vieler Live-Beispiele einen Einblick in die Konzepte von Gradle: Vorteile von deklarativen gegenüber imperativen Build-Systemen, die Mächtigkeit eines reichen Objekt-Modells, Konventionen wo möglich und Konfiguration wo nötig, Deklaration von Tasks und deren Abhängigkeiten, Plugin-Mechanismus, fein-granuläre Konfiguration von externen Projekt-Abhängigkeiten, echter Multi-Projekt-Support, Wiederverwendung bestehender Build-Funktionalität mittels Ant- und Maven-Integration und Laufzeitoptimierungen durch partielle Builds.

Projektleiter, Software-Entwickler und Build-Master werden die Erfahrung schätzen, wie elegant sich typische Enterprise-Build-Anforderungen mit Gradle umsetzen lassen. Weiter zeigen wir viele neuartige Features von Gradle, wie zum Beispiel inkrementelle Builds, den Gradle Daemon, den Gradle Wrapper und zukünftig auch verteilte Builds. Die Teilnehmer dürfen sich auf elegante Build-Skripts, schnelle Builds und innovative Features freuen.

LEVEL OF TALK: Beginner LANGUAGE: Talk: de / Slides: en

Please register at http://www.jug.ch/html/events/2011/gradle_zh.html

Open in Google Maps